Suchmaschinenoptimierung als Booster

Wir freu­en uns immer wie­der über Erfolgs­ge­schich­ten unse­rer Kun­den. Durch Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung für Fir­men­auf­trit­te haben wir immer wie­der die Mög­lich­keit Teil des Erfol­ges zu wer­den. Ob Gla­ser oder Anwalt, Küchen­stu­dio oder Auto­haus – inner­halb der letz­ten Jah­re haben wir vie­le neue Inhal­te für Web­sites pro­du­ziert und für die Such­ma­schi­nen opti­miert. Erst letz­tens erreich­te uns die freu­di­ge Nach­richt, dass einer unse­rer Kun­den einen sehr gro­ßen Ansturm auf sein Unter­neh­men ver­zeich­nen konn­te. Es folg­ten bedeu­tend mehr Auf­trä­ge und Anfra­gen. Auch äußerst neu und unge­wohnt erschien ihm die Situa­ti­on, dass plötz­lich Neu­kun­den ohne Ter­min vor sei­ner Ein­gangs­tür stan­den. Das sind Din­ge, die uns in unse­rem Tun bestä­ti­gen und unheim­lich glück­lich machen.

Von nichts kommt nichts – Suchmaschinen­optimierung ist Pflicht

Wir haben häu­fig damit zu kämp­fen, dass Kun­den das Ver­trau­en in die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung fehlt. Geld für etwas inves­tie­ren, wo man nicht genau sagen kann was es letz­ten Endes bringt. Letzt­end­lich macht es sich bezahlt am Ball zu blei­ben. Fakt ist: von nichts kann auch nichts kom­men. Es soll­te stets Wer­be­bud­get in die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung inves­tiert wer­den – die Kon­kur­renz schläft nicht und der Zögern­de wird immer vom Han­deln­den ver­drängt. Dies wirkt sich dann auch ent­spre­chend auf das Goog­le Ran­king (Posi­tio­nie­rung bei Goog­le) aus.

Content als stabiler Ranking-Faktor innerhalb der Suchmaschinenoptimierung

Inves­tie­ren kann man bei­spiels­wei­se in die Erwei­te­rung von Inhalts­sei­ten, in ein News­mo­dul oder zunächst in eine Grund­op­ti­mie­rung von Bil­dern und Inhalt (Con­tent). Gut sind zudem Din­ge wie FAQ oder Arti­kel über wich­ti­ge Berei­che inner­halb Ihrer Pro­dukt­pa­let­ten. Dies führt meist zu einer Zeit­er­spar­nis. Je infor­ma­ti­ver dei­ne Web­site oder Dein Web­shop auf­ge­baut ist, des­to häu­fi­ger kannst du dei­ne Kun­den auf dort hin­ter­leg­tes Wis­sen verweisen.

Auch Din­ge wie For­mu­la­re bie­ten für dein Unter­neh­men den Vor­teil, dass du Infor­ma­tio­nen gebün­delt und gezielt vom Kun­den erhälst und den Work­flow dadurch ver­bes­serst. Unter­schät­ze zudem nicht den sau­be­ren, SEO opti­mier­ten Auf­bau dei­nes Goog­le Accounts. Goog­le Busi­ness soll­te immer auch im Hin­blick auf Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung opti­miert wer­den. Oft­mals ist schon eine klei­ne Ände­rung in der Über­schrift ein ent­schei­den­der Fak­tor für die Auf­find­bar­keit dei­nes Unternehmes.

Die Mischung machts – Suchmaschinenoptimierung und mehr

Du denkst Face­book ist tot? Nicht im Bereich der Wer­be­kam­pa­gnen. Hier kön­nen gezielt poten­ti­el­le Kun­den aus Dei­ner Ziel­grup­pe ange­spro­chen wer­den. Zudem soll­te man in Grup­pen aktiv wer­den, in denen sich Men­schen tum­meln, wel­che sich für dei­ne Pro­duk­te inter­es­sie­ren. Neben der Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung soll­test du stets Bud­get für Goog­le AdWords zur Ver­fü­gung haben. Wir emp­feh­len für den Start bei Goog­le AdWords ein monat­li­ches Bud­get von min­des­tens 350 €.

Schen­ke die­sen ver­schie­de­nen Wer­be­maß­nah­men Ver­trau­en und stei­ge nicht gleich nach dem ers­ten Monat aus. Din­ge müs­sen häu­fig nach­op­ti­miert wer­den bevor du die ers­ten Früch­te Dei­ner Inves­ti­tio­nen ern­ten kannst. Gehe ein gewis­ses unter­neh­me­ri­sches Risi­ko ein! Wir haben Kun­den, wel­che seit Beginn der AdWords Kam­pa­gnen­er­stel­lung die­se nicht mehr ange­hal­ten haben. Die­se Kun­den fah­ren sehr gut damit. Dies kann jedoch von Fall zu Fall variieren.

Zeige Dich von Deiner besten Seite – wichtig für die Suchmaschinenoptimierung

Ich habe ja bereits eini­ge Punk­te zum The­ma Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung ange­spro­chen. Jedoch darfst du dabei eines nicht ver­ges­sen: egal wie gut du gefun­den wirst oder dei­ne Pro­jekt opti­miert ist. Sobald jemand auf dei­ne Web­site oder dei­nen Web­shop klickt und ihn Struk­tur oder Optik nicht anspre­chen, ist er spä­tes­tens nach 5 Sekun­den wie­der verschwunden.

Beach­te also stets fol­gen­de Punk­te neben der Suchmaschinenoptimierung:

  • Dei­ne Web­site oder Web­shop soll­te modern aus­se­hen und nicht wie aus den 80er Jah­ren rüberkommen

  • Dei­ne Ober­flä­che soll­te respon­si­ve, also für Tablets und Smart­pho­nes opti­miert sein

  • Alles muss ein­fach zu fin­den sein, Bei­spiel „Kon­takt­auf­nah­me“

  • Ver­mei­de ellen­lan­gen Tex­te: ver­wen­de stets einen Mix aus Text, Auf­zäh­lungs­punk­ten und Bildern

  • Ach­te auf kur­ze Lade­zei­ten: Ani­ma­tio­nen und zu gro­ße Bil­der ver­lang­sa­men den Auf­bau der Seite

  • Ver­wen­de eine pro­fes­sio­nel­le E‑Mail Adres­se: @gmx.de oder @web.de wir­ken höchst unprofessionell

  • Ver­mei­de bil­li­ge Bau­kas­ten­sys­te­me: Glau­be mir, dei­ne Kun­den ken­nen sich mit Qua­li­tät aus

Du hast Fra­gen zum The­ma Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung? Wir bera­ten dich ger­ne aus­führ­lich und ermit­teln mit dir gemein­sam das Poten­ti­al dei­ner Projekte.

Kon­tak­tie­re uns – wir freu­en uns auf dich!

  • Mehr Pro­duk­ti­vi­tät am Arbeitsplatz

    wei­ter­le­sen
  • Mehr Web­­si­te-Besu­che durch such­ma­schi­nen­op­ti­mier­te Steuernews

    wei­ter­le­sen
  • Der ulti­ma­ti­ve Fak­ten Check

    wei­ter­le­sen
  • Mehr Pro­duk­ti­vi­tät am Arbeitsplatz

    wei­ter­le­sen
  • Mehr Web­­si­te-Besu­che durch such­ma­schi­nen­op­ti­mier­te Steuernews

    wei­ter­le­sen